SpeedCourt

Das erste professionelle, digitale Test- und Trainingssystem für multidirektionale und kognitive Schnelligkeit

Leistungsgrenzen überschreiten

Der SpeedCourt ist ein funktionales Mess- und Trainingssystem, das sich seit über einem Jahrzehnt am Sport- und Reha-Markt etabliert hat. Auf einzigartige Weise werden sowohl kognitive als auch athletische Prozesse im Bereich von Millisekunden valide gemessen und trainiert. Jede einzelne Komponente des mobilen SpeedCourt befindet sich auf internationalem Qualitätsniveau. Die modulare Bauweise ermöglicht zudem eine individuelle Gestaltung und kann somit den unterschiedlichsten Ansprüchen angepasst werden. Überzeuge Dich selbst!

  • Unternehmenslogo 4talents analytics GmbH, Unternehmen für Data-Analytics für alle Bereiche des Profi- und Nachwuchssports, Berlin, Deutschland
  • Unternehmenslogo ATHLET'IER Athleten Atelier, Trainingszentrum, Bern, Schweiz
  • Vereinslogo ASM Clermont Auvergne, Les Jaunards, Rugby, Rugby-Union, Frankreich.
  • Logo COPA Soccer Training Center, Shadesland Sportsmall, Walnut Creek, Karlifornien, USA.
  • Logo Abu Dhabi Sports Council, Rat zur Förderung der Sportentwicklung in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Vereinigte Arabische Emirate.
  • Vereinslogo Minnesota Timberwolves, NBA, Basketball, Minnesota, USA.
  • Vereinslogo Füchse Berlin, Handball, 1. Bundesliga, Deutschland
  • Logo Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg, Deutschland

SpeedCourt-Komponenten

Close Up eines SpeedCourt-Bodenmoduls mit patentiertem speed-lock System und Gerflor Sportboden

Qualität made in Germany!

Portables Bodensystem

Die Bodenelemente des mobilen SpeedCourt werden präzise, passgenau und individuell angefertigt. Die einfache und schnelle Montage sowie eine besonders hohe Strapazierfähigkeit sind wichtige Kriterien bei der Umsetzung der technischen und sportfunktionellen Anforderungen an die Qualität des SpeedCourt. Auf einer flächenelastischen Unterkonstruktion kann je nach Kundenwunsch sowohl ein punktelastischer PVC-Sportboden als auch ein FIFA-zertifizierter Kunstrasen gewählt werden.

Portables Bodensystem

Der Weltmarktführer

Innovative Sportbodenbeläge

Wir arbeiten ausschließlich mit Premium-Herstellern zusammen. Der im SpeedCourt verarbeitete PVC-Sportboden bietet für alle Anforderungen die perfekte Lösung – vom puren Spielspaß über den Schul- und Freizeitsport bis hin zum Profi- und Leistungssport. Dabei stehen Aspekte wie Trittsicherheit, Kraftabbau, Gelenkschonung, Schutz und Sicherheit an oberster Stelle. Die Beläge stechen zudem in vielfältigen Farbkombinationen durch eine attraktive Optik und eine pflegeleichte Oberfläche heraus.

Close Up des Gerflor Sportboden. Athlet mit roten Schuhen und weißen adidas Sportsocken trainiert auf dem SpeedCourt in anthraziter Grundfarbe und gelben Sensorflächen
Close Up eines unverfüllten Kunstrasen der Firma Fieldturf

FIFA-zertifiziert

Unverfüllter Kunstrasen

Alternativ zum PVC-Sportboden kann der mobile SpeedCourt auch mit Kunstrasen hergestellt werden. Für uns steht im Vordergrund, mit einem Material zu arbeiten, das sowohl Kraftabbau, gute Trittsicherheit, hohe Faserstabilität, Haltbarkeit und nicht zuletzt auch einen guten Look-and-Feel mitbringt. Gleichzeit ist für uns von hoher Bedeutung, mit einem Material zu arbeiten, das auch ohne Einfüllmaterialien unseren hohen Qualitätsansprüchen für die intensiven multidirektionalen Stop&Go Bewegungen genügt. Granulate und Sand sind Indoor und in der Kombination mit Technologie eher weniger gewünscht.

Die von uns berücksichtigten Hersteller liefern FIFA-zertifizierte Kunstrasen mit entsprechender fußballspezifischer Funktionalität.

 

Oberflächen

Fehlerfreie Messungen

Taktile Sensorik

Ein wesentlicher Bestandteil unseres SpeedCourt sind die fest in den Bodenelementen verbauten taktilen Sensoren. Die physisch verkabelte Sensorik liefert jederzeit zuverlässige und absolut präzise sowie fehlerfreie Messungen im Bereich von Millisekunden. Bei einmaliger Installation ohne wiederholende Kalibrierungsvorgänge ist der Wartungsaufwand minimal.

Close Up des SpeedCourt-Sensors. Athlet mit roten Schuhen und weißen adidas Sportsocken trainiert auf dem SpeedCourt in anthraziter Grundfarbe und gelben Sensorflächen
Sensorik
iPad - Dashboard - Oberfläche der integrativen GlobalSpeed SpeedPro Software zur Organisation, Steuerung und Auswertung von Test- und Trainingsprogrammen mit unter anderem SpeedCourt, SpeedDMS und SpeedTrack
MacBook - Auswertung - Oberfläche der integrativen GlobalSpeed SpeedPro Software zur Organisation, Steuerung und Auswertung von Test- und Trainingsprogrammen mit unter anderem SpeedCourt, SpeedDMS und SpeedTrack
iPad - Dashboard - Oberfläche der integrativen GlobalSpeed SpeedPro Software zur Organisation, Steuerung und Auswertung von Test- und Trainingsprogrammen mit unter anderem SpeedCourt und SpeedTrack
MacBook - Auswertung - Oberfläche der integrativen GlobalSpeed SpeedPro Software zur Organisation, Steuerung und Auswertung von Test- und Trainingsprogrammen mit unter anderem SpeedCourt und SpeedTrack

SpeedPro 2.0

SpeedPro 2.0 ist die Weiterentwicklung der bisherigen Software SpeedPro. Durch unsere jahrelange Erfahrung, sowie einem aktiven Austausch mit unseren Kunden und Partnern haben wir eine sehr intuitive und in allen Bereichen effiziente Software in-house entwickelt. Die offen gestaltete Software wird regelmäßig mit neuen Übungsprotokollen aus den Kategorien Agility, Brain & Vision, Diagnostics, Jumps & Tapping, Reactive Agility, Technique & High Performance sowie Rehabilition & Return-to-Play erweitert und bietet darüberhinaus die Möglichkeit, eigene Ideen selbständig in das System einzuprogrammieren.
Als besonderes Highlight verspricht der Multiplayer-Modus ein Testing und Training unter annähernd realen Spiel- und Wettkampfbedingungen.

Software

Multiplayer

SpeedPro 2.0 bietet die Möglichkeit mit bis zu 6 Athleten gleichzeitig einfache Sprung- und Tappingtests, vor allem aber spielnahe Wettkampfsituationen als Team oder im Duell zu messen und zu trainieren.

Zentrale Trainingssteuerung

SpeedPro 2.0 steigert die Effizienz eures Trainings um ein Vielfaches. Durch eine zentrale Steuerung kann der Coach sämtliche GlobalSpeed Mess- und Trainingssysteme alleine betreuen. Dabei ist es den Trainern freigestellt, die Trainingsinhalte vorab fest zu definieren oder aktiv während des Trainings anzupassen.

Datenbank

Alle Daten, die unsere Mess- und Trainingssysteme sammeln, werden in der in-house programmierten Software SpeedPro 2.0 zusammengetragen. Durch die automatische, zentrale Erfassung aller Leistungsdaten entsteht ein ganzheitliches Leistungsgefüge jedes Athleten.

RFID

Mittels integriertem RFID-System ist eine schnelle und automatisierte Anmeldung der Athleten möglich. Dabei wird jedem Athleten ein entsprechend kodiertes RFID-Armband zugewiesen, mit dem das System und die vom Trainer vorgesehenen Trainingsinhalte selbständig gestartet werden können. Unsere RFID-Einheit kann dabei problemlos mit bestehenden Systemen des Kunden gekoppelt werden.

Auswertung / Report

Durch das Auswertungstool lassen sich übungs- und sportlerspezifische Entwicklungsschaubilder in der Langzeit- und Kurzzeitanalyse erstellen, sowie Stärken und Schwächen aufzeigen (Teamvergleiche, Individualauswertung, Profile).

Integration VBG-Testverfahren / FMS

Auf dem SpeedCourt lassen sich für die Rehabilitation und zur Präventivdiagnostik anerkannte Testverfahren wie Y-Balance-Test, Single Leg Jump, Side Hop und das FMS einfach durchführen und in die Datenbank integrieren.

Kunden & Profis

DAS SAGEN GLOBALSPEED KUNDEN & PROFIS AUS SPORT, WISSENSCHAFT UND MEDIEN

  • Fußballweltmeister und Campions League Sieger Philipp Lahm auf dem SpeedCourt in seinem jährlichen Sommercamp in München, organisiert durch die Philipp Lahm-Stiftung.

    Philipp Lahm

    Fußball Weltmeister 2014 / Champions League Sieger 2013
    FC Bayern München

    „Der SpeedCourt ist eine tolle Möglichkeit, um gerade bei Kindern und Jugendlichen Schnelligkeit auf allen Ebenen zielgerichtet und mit Spaß zu entwickeln.“

  • Oliver Riedwyl, SFV-Konditionstrainer, A-Nationalmannschaft

    Oliver Riedwyl

    SFV-Konditionstrainer / A-Nationalmannschaft

    „Der SpeedCourt fördert nicht nur die Schnelligkeit, sondern ebenfalls die komplette Kognition. Ein entsprechendes Athletiktraining auf dem SpeedCourt motiviert die Spieler enorm, da sie anhand eines Rankings nicht nur ihren eigenen, sondern auch den Fortschritt der Mitspieler erkennen. Es entsteht ein unglaublich fördernder Wettkampf innerhalb einer Mannschaft. Dank athletenzentrierten und wissenschaftlichen Trainings- und Bewegungsanalysen wird die Qualität eines jeden Spielers von Einheit zu Einheit sichtlich verbessert.“

  • Porträtfotografie Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger, Universität Paderborn, Lehrstuhl für Sportmedizin, Department Sport & Gesundheit

    Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger

    Universität Paderborn, Lehrstuhl für Sportmedizin, Department Sport & Gesundheit

    „Wir arbeiten hier am Sportinstitut in Paderborn seit einigen Jahren mit dem SpeedCourt. Die Zuverlässigkeit der Daten, die Flexibilität des Systems und die immer unkomplizierte und schnelle Unterstützung des Teams von GlobalSpeed in praktischen und theoretischen Fragen sind uns in unserer wissenschaftlichen Arbeit eine große Hilfe“.

  • Porträtfotografie Mike Steverding, Praxisinhaber MS SportReha, ehemaliger Leiter Physiotherapie A-Nationalmannschaft Österreich

    Mike Steverding

    Praxisinhaber MS SportReha, ehemaliger Leiter Physiotherapie A-Nationalmannschaft Österreich

    „Diagnostik- und Trainingswerkzeuge wie der SpeedCourt, sind für uns wichtige Hilfen, um bestehende Stärken, aber noch viel wichtiger Schwächen in der Performance unserer Athleten respektive Patienten sichtbar zu machen, damit wir gezielt an diesen Defiziten arbeiten können.
    Für die Athleten sind diese Informationen ganz entscheidende Trigger und Motivationshilfen in ihrem täglichen Trainingsalltag.
    Der SpeedCourt ist ein fester Bestandteil der täglichen Reha- und Performancearbeit.“

  • Porträtfotografie Patrick Reich, Geschäftsführender Gesellschafter Athletes Lab Cologne

    Patrick Reich

    Geschäftsführender Gesellschafter Athletes Lab Cologne

    „Der SpeedCourt ist in meiner Athletenbetreuung seit Jahren ein zentraler Bestandteil für die Bereiche der Diagnostik, Performance und Rehabilitation.
    Ein absolut innovatives und für mich in der Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit überzeugendes Trainingstool, was mir ebenso wie den Proficlubs sehr wichtig ist. Die SpeedCourt-Software ist extrem variantenreich und leistungsfähig. Das Team von GlobalSpeed ist zudem was individuelle Software-Anpassungen anbelangt enorm flexibel und jederzeit ein herausragender Dienstleister.

  • Porträtfotografie Dr. Karsten Schul, DSHS Köln, Leiter Lehrforschungsgebiet Basketball, Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik

    Dr. Karsten Schul

    DSHS Köln, Leiter Lehrforschungsgebiet Basketball, Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik

    „Im Rahmen unserer Forschung interessieren uns unter anderem Themen wie Slow und Fast Thinker beziehungsweise Slow und Fast Mover. Für diese und zahlreiche weitere Forschungsfragen aus den Bereichen Leistungsdiagnostik und -steuerung erlangen wir von der Arbeit mit dem SpeedCourt viele interessante Aufschlüsse für die Sportpraxis.“

  • Porträtfotografie Christos & Gabi Karavassilis, Inhaber karafit & physio Heidelberg, Physiotherapeut MLP Academics Heidelberg & SNP BasCats USC Heidelberg

    Christos & Gabi Karavassilis

    Inhaber karafit & physio Heidelberg, Physiotherapeut MLP Academics Heidelberg & SNP BasCats USC Heidelberg

    „Neben dem enormen Variantenreichtum des SpeedCourt gefallen uns die neuen Möglichkeiten sehr gut, VBG-Tests, Y-Balance Test, Functional Movement Screen, etc. in der Datenbank des SpeedCourt zu erfassen.
    Das Team von GlobalSpeed ist immer gut erreichbar und hilfsbereit.“

  • Prof. Dr. Marco Taubert

    Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Lehrstuhl Trainingswissenschaft (Schwerpunkt Kognition und Bewegung)

    „Wir nutzen das SpeedCourt System seit mehreren Jahren in unseren Projekten zur Untersuchung der Handlungsschnelligkeit im Sportspiel. Das System hat sich bewährt und bietet uns laborähnliche Bedingungen für unsere Forschung. Gleichzeitig vermittelt es die gewünschte Sportspielnähe, um neue Erkenntnisse in die Praxis übertragen zu können.“

Systemübersicht

Finde für Deine Einrichtung den richtigen SpeedCourt und nimm Kontakt zu uns auf! Wir beraten Dich bei offenen Fragen und erstellen Dein individuelles Angebot.

SC200

Mini

  • 2,05m x 2,05m

  • 1 zentraler Doppelsensor
    4 Außensensoren
  • 3 Bodenmodule

  • Sportboden / Kunstrasen

  • PC + Software SpeedPro 2.0
    (keine Lizenzgebühren)

  • 49” Monitor

  • Handgefertigtes Touch-Terminal

  • zusätzlicher Ergebnismonitor

  • Leasing

SC450

Basic

  • 4,57m x 4,23m

  • 1 zentraler Doppelsensor
    8 Außensensoren
  • 17 Bodenmodule

  • Sportboden / Kunstrasen

  • PC + Software SpeedPro 2.0
    (keine Lizengebühren)

  • 55” Monitor

  • Handgefertigtes Touch-Terminal

  • zusätzlicher Ergebnismonitor

  • Leasing

SC650

Professional

  • 6,30m x 6,49m
  • 1 zentraler Doppelsensor
    8 Außensensoren
  • 33 Bodenmodule
  • Sportboden / Kunstrasen
  • PC + Software SpeedPro 2.0
    (keine Lizenzgebühren)

  • 65” Monitor

  • Handgefertigtes Touch-Terminal
  • zusätzlicher Ergebnismonitor

  • Leasing

Häufig gestellte Fragen

Gibt es verschiedene Modelle des SpeedCourt?

Der SpeedCourt ist als portables System und als Festeinbau-Variante in verschiedenen Größen zu erhalten.

Gibt es den SpeedCourt in verschiedenen Farben?

Der SpeedCourt kann in unterschiedlichen Farbkombinationen bei frühzeitiger Bestellung produziert werden.

Welche Zielgruppen können mit dem SpeedCourt arbeiten?

Seit vielen Jahren etabliert sich der SpeedCourt und alle weiteren GlobalSpeed Schnelligkeitssysteme in unterschiedlichen Bereichen. Von kleinen kommerziell betriebenen Trainings- und Rehabilitationseinrichtungen bis hin zu Proficlubs finden unsere Mess- und Trainingssysteme weltweit Anwendung.

Welche Parameter lassen sich mit dem SpeedCourt und allen weiteren GlobalSpeed Mess- und Trainingssystemen erheben?

Alle GlobalSpeed Mess- und Trainingssysteme arbeiten mit taktilen Sensoren, die in diversen Übungsformen unterschiedliche Parameter messen. Dazu zählen u.a. Kontaktzeiten, Reaktionszeiten, Zwischenzeiten (bei linearen Sprintmessungen), Gesamtzeiten, Antizipationszeiten, Distanzen, Tappingfrequenzen, Sprunghöhen (anhand der Flugzeit), links-rechts-Vergleiche, etc. 

Wo kann ich auf dem SpeedCourt trainieren?

Wende dich an uns und wir informieren dich über die Test- und Trainingsmöglichkeiten in deiner Nähe.

Können auf dem SpeedCourt VBG-Sprungprotokolle für den Return-to-Prozess getestet und gemessen werden?

Mit dem SpeedCourt können verschiedene VBG Trainings- und Testprotokolle durchgeführt werden. Unter anderem sind neben Klassikern wie Counter Movement Jump und Drop Jump auch Side Hop und Single-Leg-Hop-for-Distance Test in der Software SpeedPro implementiert.

Mit welcher Technologie arbeiten die GlobalSpeed Mess- und Trainingssysteme hauptsächlich?

Alle GlobalSpeed Mess- und Trainingssysteme sind ausgestattet mit taktilen Sensoren. Diese Sensoren arbeiten auf Basis höchster Standards, reagieren im Bereich von Millisekunden bereits bei geringen Kräften und sind physisch per Kabel an die Software SpeedPro gekoppelt. Eine Kalibrierung ist nach der Erstinstallation nicht mehr notwendig, ebenso können Störungen, wie etwa bei kabellosen Verbindungen, vermieden werden. Fehlauslösungen und Fehlmessungen sind praktisch ausgeschlossen!

Kann der SpeedCourt mit Kraftmessplatten kombiniert werden?

Durch die Erweiterung des SpeedCourt um Kraftmessplatten werden zusätzliche, qualitative Daten in spielnahen Situationen erfasst. Ein Mehrwert, der insbesondere im Bereich von Reha und Forschung Anwendung findet.

Sind die GlobalSpeed-Systeme mit weiteren Messinstrumenten kombinierbar?

Alle Mess- und Trainingssysteme behandeln in unterschiedlicher Art und Weise den Themenkomplex Schnelligkeit. Um die Wertigkeit des SpeedCourt zu erhöhen, arbeiten wir eng mit Firmen aus der biomechanischen Messtechnik zusammen. Dabei liefern speziell Systeme der Bewegungs- und Videoanalyse wertvolle Zusatzdaten, die insbesondere für die Rehabilitation von großem Nutzen sind.

Fallen Lizenzgebühren für die Software an?

Die Software SpeedPro ist im Gesamtpaket aller unserer  Schnelligkeitssysteme enthalten. Für deren Funktionalität fallen KEINE fortlaufenden Lizenzgebühren an.

Kann man den SpeedCourt auch mieten?

Auf Anfrage und unter gegebenen Voraussetzungen kann der SpeedCourt in portabler Ausführung für einen zu definierenden Zeitraum gemietet werden.

Ist eine Zertifizierung nach §20 im Bereich der Rehabilitation möglich?

Eine Zertifizierung nach §20 durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) ist gewährleistet.

Gibt es Studien zum SpeedCourt?

GlobalSpeed kooperiert seit vielen Jahren mit renommierten Universitäten weltweit. Zusammen mit unseren national und international vertretenen Partnern wurden bereits zahlreiche Studien durchgeführt. Bei Interesse an bestehenden Studien oder der Durchführung von neuen Forschungsarbeiten, sprecht uns gerne an.

Bietet GlobalSpeed eigenes Schnelligkeitstraining an?

Auf Anfrage führen wir vereinzelt Test- und Trainingseinheiten in unserem Showroom durch. Darüber hinaus verweisen wir an unsere nationalen und internationalen Kunden. 

Echte Profis aus Reha und Sport entscheiden sich für SpeedCourt

Schnelle Gedanken und ein schnelles adäquates Handeln können elementare Erfolgsfaktoren sein – nicht nur im Sport, sondern auch im täglichen Leben.

Es ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass unsere Motorik und eine gut trainierte Physis auch die sogenannten kognitiven Faktoren maßgeblich beeinflussen – und umgekehrt. Wir von GlobalSpeed entwickeln und erarbeiten als Sportwissenschaftler und Sportingenieure seit über 10 Jahren Technologien und Konzepte, um im Sport und hier insbesondere im Bereich der multidirektionalen und kognitiven Schnelligkeit präzise Testergebnisse und messbare Trainingsfortschritte erreichen zu können.
Nachdem in der Sportwissenschaft über Jahrzehnte hinweg im Wesentlichen der lineare Sprint und der vertikale Sprung gemessen wurden, haben wir mit der Entwicklung des SpeedCourt, insbesondere für die Spielsportarten und für Reha-Programme, eine bis heute einzigartige und unerreichte Technologie-Methodik-Konzeption geschaffen.

Mit unserem Pioniergeist, kombiniert mit Kundennähe, dem Anspruch immer maximale Qualität zu produzieren und der Kreativität für fortwährend weitere Innovationen zu sorgen, sind wir die führenden Spezialisten auf dem Gebiet der datenbasierten spielnahen Schnelligkeit – We Know Speed!

Hast du noch Fragen?
Nimm Kontakt mit uns auf!

Kontakt

Datenschutzerklärung

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den verantwortlichen Anbieter GlobalSpeed GmbH, Carl-Benz Straße 6-8, 69502 Hemsbach, Tel.: 06201-7049969 vertreten durch den Geschäftsführer Frank Eppelmann, auf dieser Website (im folgenden “Angebot”) auf.

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich in der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG). Eine Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten gemäß Art. 37 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) besteht nicht.

Falls Sie unter 16 Jahren alt sind, holen Sie bitte die Erlaubnis eines Elternteils/Erziehungsberechtigten ein, bevor Sie uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellen.

Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Der Anbieter (beziehungsweise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Der Anbieter verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieterbehält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Umgang mit personenbezogenen Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also Angaben, die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer. Aber auch Daten über Vorlieben, Hobbies, Mitgliedschaften oder welche Webseiten von jemandem angesehen wurden zählen zu personenbezogenen Daten.

Personenbezogene Daten werden von dem Anbieter nur dann erhoben, genutzt und weiter gegeben, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die Nutzer in die Datenerhebung einwilligen.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie über uns und unsere Angebote.

Wenn Sie den Newsletter empfangen möchten, benötigen wir von Ihnen eine valide Email-Adresse sowie Informationen, die uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind bzw. deren Inhaber mit dem Empfang des Newsletters einverstanden ist. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten werden nur für den Versand der Newsletter verwendet und werden nicht an Dritte weiter gegeben.

Mit der Anmeldung zum Newsletter speichern wir Ihre IP-Adresse und das Datum der Anmeldung. Diese Speicherung dient alleine dem Nachweis im Fall, dass ein Dritter eine Emailadresse missbraucht und sich ohne Wissen des Berechtigten für den Newsletterempfang anmeldet.

Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der Email-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann über einen Link in den Newslettern selbst, in Ihrem Profilbereich oder per Mitteilung an die oben stehenden Kontaktmöglichkeiten erfolgen.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Es kann vorkommen, dass innerhalb dieses Onlineangebotes Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos von YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden. Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als „Dritt-Anbieter“) die IP-Adresse der Nutzer wahr nehmen. Denn ohne die IP-Adresse, könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch haben wir keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Soweit dies uns bekannt ist, klären wir die Nutzer darüber auf.

Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Sie können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.

Google Analytics

Dieses Angebot benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird die IP-Adresse der Nutzer von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anonymisierung ist auf dieser Website aktiv. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; Dieses Angebot weist die Nutzer jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Alternativ zum Browser-Add-On oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten, klicken Sie bitte diesen Link, um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie Ihre Cookies, müssen Sie diesen Link erneut klicken.

Verwendung von Facebook Social Plugins

Dieses Angebot verwendet Social Plugins („Plugins“) des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird („Facebook“). Die Plugins sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Kachel, den Begriffen „Like“, „Gefällt mir“ oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Wenn ein Nutzer eine Webseite dieses Angebots aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend seinem Kenntnisstand:

Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Angebots aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer , können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Angebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor dem Besuch des Internetauftritts bei Facebook ausloggen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads.

YouTube

Diese Website nutzt die Youtube-Einbettungsfunktion zur Anzeige und Wiedergabe von Videos des Anbieters „Youtube“, der zu der Google Ireland Limited, Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Irland („Google“) gehört. Hierbei wird der erweiterte Datenschutzmodus verwendet, der nach Anbieterangaben eine Speicherung von Nutzerinformationen erst bei Wiedergabe des/der Videos in Gang setzt. Wird die Wiedergabe eingebetteter Youtube-Videos gestartet, setzt der Anbieter „Youtube“ Cookies ein, um Informationen über das Nutzerverhalten zu sammeln. Hinweisen von „Youtube“ zufolge dienen diese unter anderem dazu, Videostatistiken zu erfassen, die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und missbräuchliche Handlungsweisen zu unterbinden. Wenn Sie bei Google eingeloggt sind, werden Ihre Daten direkt Ihrem Konto zugeordnet, wenn Sie ein Video anklicken. Wenn Sie die Zuordnung mit Ihrem Profil bei YouTube nicht wünschen, müssen Sie sich vor Aktivierung des Buttons ausloggen. Google speichert Ihre Daten (selbst für nicht eingeloggte Nutzer) als Nutzungsprofile und wertet diese aus. Eine solche Auswertung erfolgt insbesondere gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO auf Basis der berechtigten Interessen von Google an der Einblendung personalisierter Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Website. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht zu gegen die Bildung dieser Nutzerprofile, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an YouTube richten müssen. Im Rahmen der Nutzung von Youtube kann es auch zu einer Übermittlung von personenbezogenen Daten an die Server der Google LLC. in den USA kommen.
Unabhängig von einer Wiedergabe der eingebetteten Videos wird bei jedem Aufruf dieser Website eine Verbindung zum Google-Netzwerk aufgenommen, was ohne unseren Einfluss weitere Datenverarbeitungsvorgänge auslösen kann. Für den Fall der Übermittlung von personenbezogenen Daten an die Google LLC. mit Sitz in den USA, hat sich Google LLC. für das us-europäische Datenschutzübereinkommen „Privacy Shield“ zertifiziert, welches die Einhaltung des in der EU geltenden Datenschutzniveaus gewährleistet. Ein aktuelles Zertifikat kann hier eingesehen werden: https://www.privacyshield.gov/list Weitere Informationen zum Datenschutz bei „YouTube“ finden Sie in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy

Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen

Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Sollten der Nutzer der Auffassung sein, dass der Anbieter seine personenbezogenen Daten in unzulässiger Weise verarbeitet, kontaktiert er/sie uns bitte per E-Mail unter win@globalspeed-gmbh.de oder per Post an die GlobalSpeed GmbH mit dem Betreff „Datenschutz“. Der Nutzer hat zudem das Recht sich an die Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist „Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Königstraße 10 a, 70173 Stuttgart“.

Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

Ort der Datenverarbeitung

Der Anbieter verarbeitet Ihre Daten ausschließlich in Deutschland.

Sicherheitsmaßnahmen

Soweit wir Daten im Rahmen der hier beschriebenen Leistungen an unsere Dienstleister weiterleiten, so sind diese zusätzlich zu den zwingenden gesetzlichen Vorschriften an vertragliche Vorgaben mit uns zum Thema Datenschutz gebunden.

Wir setzen Sicherheitsmaßnahmen ein, die wir gemäß der technischen und gesetzlichen Entwicklung kontinuierlich optimieren, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder den Zugriff durch unberechtigte Dritte bestmöglich zu schützen.

Datenschutz-Muster von Rechtsanwalt Thomas Schwenke – I LAW it

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der GlobalSpeed GmbH

I. Geltung der Bedingungen/Vertragsgegenstand

§ 1 Geltung der Bedingungen
(1) Für unsere Angebote, Verkäufe, Lieferungen, Leistungen, Dienstleistungen sowie Reparatur- und Wartungsleistungen gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen erkennen wir nur dann an, wenn sie von uns als Zusatz zu unseren Geschäftsbedingungen schriftlich bestätigt werden.
(2) Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn von uns in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Bestellers die Lieferung vorbehaltlos ausgeführt wird. Bezugnahmen oder Gegenbestätigungen des Bestellers unter Hinweis auf seine Einkaufsbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
(3) Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte mit dem Besteller.

§ 2 Vertragsgegenstand
(1) Gegenstand dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen sind der Verkauf und die Lieferung von Geräten im Bereich Fitness, Sport, Medizin, Wissenschaft und Maschinenbau sowie Dienstleistungen, Reparatur- und Wartungsleistungen von Geräten aus diesem Bereich.
(2) Welche der konkreten Verkäufe, Lieferungen, Dienstleistungen und/oder Reparatur- und Wartungsleistungen der Besteller in Anspruch nimmt, ergibt sich ausschließlich aus unserer Auftragsbestätigung.

II. Besondere Bestimmungen für Verkäufe, Lieferungen und Dienstleistungen

§ 3 Liefer- und Leistungsumfang
(1) Maßgeblich für die von uns geschuldete Beschaffenheit des Liefergegenstandes sind die in unserer Auftragsbestätigung enthaltenen Angaben. Dies gilt entsprechend für den Inhalt und Umfang unserer Dienstleistung.
Die in Katalogen, Prospekten, Rundschreiben, Anzeigen, Webseiten, Abbildungen, Preislisten und sonstigen Veröffentlichungen enthaltenen Angaben bestimmen die Beschaffenheit des Liefergegenstandes nicht, es sei denn, dass diese ausdrücklich in die Auftragsbestätigung einbezogen werden.
(2) Angaben in unseren Auftragsbestätigungen zur Bestimmung der Beschaffenheit des Liefergegenstandes sind keine Garantien, insbesondere auch keine Haltbarkeitsgarantien. Angaben zum Liefer- und Leistungsumfang sind keine Zusagen über die Übernahme eines Beschaffungsrisikos. Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung von uns durch unseren Lieferanten bleibt vorbehalten.
Die Übernahme von Garantien und des Beschaffungsrisikos setzen ausdrückliche schriftliche Vereinbarungen der Parteien voraus, in denen die Begriffe der Garantie und des Beschaffungsrisikos ausdrücklich verwendet werden und der Umfang der Garantie näher bestimmt wird.
(3) Soweit wir nicht ausdrücklich die Montageverantwortung übernehmen, liegt diese ausschließlich beim Besteller. Von uns ausgehändigte Hinweise zur Aufstellung und Anwendung unserer Liefergegenstände sind keine Montageanleitungen, sondern nur Hinweise auf die Abmessungen und Anwendung des Liefergegenstandes.
(4) Konstruktions- und Formänderungen, Abweichungen im Farbton sowie Änderungen des Lieferumfangs seitens des Verkäufers bleiben während der Lieferfrist vorbehalten, sofern der Kaufgegenstand nicht erheblich geändert wird und die Änderungen für den Käufer zumutbar sind.
(5) Wird der Kaufgegenstand vom Verkäufer oder einer Spedition angeliefert, so ist der Käufer verpflichtet auf eigene Kosten für Befahrbarkeit und geeignete Entlademöglichkeiten zu sorgen. Des Weiteren verpflichtet sich der Käufer auf eigene Kosten eine entsprechende Anzahl von Hilfskräften und falls erforderlich auch Hilfsmittel (z.B. Gabelstapler, Kran, etc.) bereitzustellen, um den Kaufgegenstand vom Lkw in die vorgesehenen Räumlichkeiten zu transportieren. Alle mit der Lieferung zusammenhängenden Kosten (z.B. auch erforderliche Straßenabsperrungen) gehen zu Lasten des Käufers, speziell auch dann, wenn bei Angebotserstellung das Ausmaß der gesamten Kosten vom Verkäufer noch nicht abschätzbar und nicht im Angebot oder in der Auftragsbestätigung gelistet waren. Der Käufer haftet für alle Schäden bei Fehlen oder Mängeln dieser Voraussetzungen.

§ 4 Preise
(1) Soweit nicht abweichend vereinbart, geltend die Preise ab unserem Sitz DE 68161 Mannheim, einschließlich Verladung, zuzüglich der jeweiligen in der Bundesrepublik Deutschland gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Soweit nicht abweichend vereinbart, trägt der Besteller alle übrigen Kosten, wie z.B. für Verpackungen, Transport, Versicherung, Aufbau, Installation, Einweisung, Bankgebühren (z.B. Kosten für Akkreditive, etc.) und Zoll, etc.
(2) Wir behalten uns vor, die am Tag der Lieferung gültigen Preise zu berechnen, sofern zwischen Auftragserteilung und Tag der Auslieferung mehr als 4 Monate verstrichen sind und sich die Preise für Vorprodukte, Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe um 5 % seit Abschluss des Vertrages erhöht haben. Das Gleiche gilt entsprechend für Preissenkungen.
(3) Die Berechnung erfolgt in der vereinbarten Währung mit der Massgabe, dass der am Tag der Lieferung gültige Paritätskurs des Euro als Berechnungsgrundlage dient.

§ 5 Lieferzeit, Lieferverzug und Nichtleistung
(1) Von uns angegebene Fristen und Termine sind unverbindlich, sofern Sie nicht ausdrücklich schriftlich in unserer Auftragsbestätigung als verbindlich festgelegt sind. Die Lieferzeit bestimmt sich nach dem in der Auftragsbestätigung schriftlich Festgelegtem. Soweit der Besteller nicht alle von ihm zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen, Freigaben, Anlieferungsbedingungen, etc. mindestens einen Monat vor der schriftlich festgelegten Lieferzeit beigebracht hat, verlängert sich die schriftlich festgelegte Lieferzeit um einen Monat, beginnend ab dem Zeitpunkt, zu dem die vorstehend aufgeführten Unterlagen, Genehmigungen, Freigaben etc. vollständig bei uns eingegangen sind.
(2) Die Lieferzeit ist eingehalten, wenn bis zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand unser Werk verlassen hat oder bei Abholung durch den Besteller unsere Versandbereitschaft dem Besteller mitgeteilt ist.
(3) Weisen wir nach, dass wir trotz sorgfältiger Auswahl unserer Zulieferanten und trotz Abschlusses der erforderlichen Verträge zu angemessenen Bedingungen von einem Zulieferanten nicht rechtzeitig beliefert werden, verlängert sich die Lieferfrist um den Zeitraum der Verzögerung, der durch die nicht rechtzeitige Lieferung durch den Lieferanten von uns verursacht wurde. Wenn die vorstehende Behinderung länger als ein Monat andauert, ist der Besteller berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Schadensersatzansprüche sind in diesem Falle ausgeschlossen. Auf die vorgenannten Umstände können wir uns nur berufen, wenn wir den Kunden von diesen Umständen unverzüglich, d.h. innerhalb von drei Arbeitstagen nach Kenntniserlangung benachrichtigt haben.
(4) Bei Annahmeverzug des Bestellers hat dieser uns den wegen dieser Pflichtwidrigkeit entstandenen Schaden, insbesondere die uns durch die Lagerung des Liefergegenstandes entstandenen Kosten, zu ersetzen. Dies gilt nicht, wenn der Besteller die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat. In diesem Falle beschränkt sich die Kostenübernahme des Bestellers auf die uns durch die Lagerung der Liefergegenstände entstandenen Kosten. Wir sind außerdem berechtigt, nach erfolgloser Bestimmung einer angemessenen Frist von 2 bis 4 Wochen zur Abnahme anderweitig über den Liefergegenstand zu verfügen und den Besteller mit angemessener verlängerter Frist zu beliefern.

§ 6 Gefahrtragung / Versand
(1) Wird die Ware auf Wunsch des Bestellers diesem zugeschickt, oder erfolgt die Lieferung – was der Regelfall ist – ab unserem Sitz, so geht mit ihrer Auslieferung an den Versandbeauftragten durch uns, spätestens jedoch mit Verlassen unseres Sitzes die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware auf den Besteller unabhängig davon über, ob die Versendung vom Erfüllungsort aus erfolgt und wer die Frachtkosten trägt. Ist die Ware versandbereit und verzögert sich die Versendung oder Abnahme aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, so geht die Gefahr mit dem Zugang der Anzeige der Versandbereitschaft auf den Besteller über. Die Versicherung der Liefergegenstände durch uns erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch des Bestellers.
(2) Soweit der Besteller nichts anderes bestimmt, steht die Versandart in unserem Ermessen. Wir übernehmen keine Verpflichtung zum billigsten Versand. Die Verpackung wird in Rechnung gestellt und nicht zurückgenommen, sofern nicht gesetzliche Bestimmungen – z.B. die Verpackungsverordnung – etwas anderes vorschreiben, oder wir im Einzelfall etwas anderes mit dem Besteller in Textform vereinbart haben.
(3) Maßgeblich für den Transport sind die gesetzlichen Transportbestimmungen, insbesondere GGVS, GGVE, ADR und RID in der jeweils neuesten Fassung.

§ 7 Eigentumsvorbehalt
(1) Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung zwischen uns und dem Besteller unser Eigentum. Der Besteller ist befugt, über den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsverkehr zu verfügen.
(2) Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf die durch Verbindung der Liefergegenstände entstehenden Erzeugnisse zu deren vollem Wert, wobei wir als Hersteller gelten. Bleibt bei einer Verbindung mit Waren Dritter deren Eigentumsrecht bestehen, so erwerben wir Miteigentum im Verhältnis der Rechnungswerte dieser vereinbarten Waren.
(3) Die aus dem Weiterverkauf entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Besteller schon jetzt insgesamt bzw. in Höhe unseres Miteigentumsanteils (Abs. 2) zur Sicherung an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an. Der Besteller ist ermächtigt, diese bis zum Widerruf oder zur Einstellung seiner Zahlung an uns für die Rechnung von uns einzuziehen. Zur Abtretung dieser Forderung ist der Besteller nicht befugt.
Auf unser Verlangen hin hat der Besteller uns die zur Einziehung der Forderung notwendigen Angaben unter Vorlage der entsprechenden Lieferverträge mit seinem Abnehmer, der Rechnung und einer Übersicht über die Zahlungen des Abnehmers des Bestellers mitzuteilen.
(4) Über Zugriffe Dritter, insbesondere auch Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in die uns gehörende Ware und unsere Forderungen hat der Besteller uns unverzüglich mit eingeschriebenem Brief unter Übergabe der für eine Intervention notwendigen Unterlagen Mitteilung zu machen.
(5) Kommt der Besteller mit seinen Zahlungen uns gegenüber zweimal innerhalb von 6 Monaten in Verzug und/oder ist der Besteller zahlungsunfähig und/oder zeichnet sich seine Zahlungsunfähigkeit anhand objektiver Kriterien ab, so sind wir berechtigt, den Liefergegenstand zurückzufordern und der Besteller ist zur Herausgabe der Waren verpflichtet. Im Falle der Weiterveräußerung sind wir berechtigt die an uns abgetretenen Forderungen unmittelbar gegenüber dem Abnehmer des Bestellers einzuziehen. Die Herausgabe des Liefergegenstandes an uns und/oder die Einziehung der an uns abgetretenen Forderungen führt nicht zum Rücktritt vom Vertrag mit dem Besteller.
(6) Soweit die uns zustehenden Sicherungsrechte alle uns noch nicht bezahlten Forderungen gegenüber dem Besteller um mehr als 10 % übersteigen, sind wir im Verlangen des Bestellers zur Freigabe der Sicherungsrechte nach unserer Wahl verpflichtet.
(7) Der Besteller verwahrt die Vorbehaltsware für uns und hat die Pflicht sie während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes in ordnungsgemäßem Zustand zu halten und alle vom Hersteller angesehenen Wartungsarbeiten und erforderlichen Instandsetzungen unverzüglich vom Verkäufer oder einer für die Betreuung des Kaufgegenstandes vom Hersteller anerkannten Werkstatt ausführen zu lassen.
Er hat sie gegen Beschädigungen, Feuer, Diebstahl sowie Wasser und sonstige Risiken zu versichern. Der Besteller tritt hiermit seine Entschädigungsansprüche, die ihm aus Schäden der S.2 genannten Art gegen Versicherungsgesellschaften oder sonstige Ersatzverpflichtete zustehen, an uns in Höhe der jeweiligen Forderung ab. Sofern ein Abtretungsverbot besteht, stellt der Besteller sicher, dass der Versicherer der Abtretung ausdrücklich zustimmt.
(8) Hat der Besteller nach § 7 Abs. 5 Liefergegenstände herausgegeben, so sind wir nach schriftlicher Ankündigung mit angemessener Frist unter Anrechnung des Verwertungserlöses auf den Kaufpreis berechtigt, den herausgegebenen Liefergegenstand durch freihändigen Verkauf bestmöglich zu verwerten. Sämtliche Kosten der Rücknahme und der Verwertung des Liefergegenstandes trägt der Besteller. Die Verwertungskosten betragen ohne Nachweis 10 % des Verwertungserlöses einschließlich Umsatzsteuer. Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn wir höhere oder der Besteller niedrigere Kosten nachweist. Der Erlös wird dem Besteller nach Abzug der Kosten und sonstiger mit dem Kaufvertrag zusammenhängender Forderungen des Verkäufers gut gebracht. Diese Klausel findet keine Anwendung, sofern Verbraucherdarlehensverträge, Finanzierungshilfen oder Ratenlieferungsverträge i.S.d. §§ 491 – 507 BGB vorliegen.
(9) Die Ergänzung bei § 26 Abs. 2 bezüglich der 5 % -Grenze ist in jedem Falle unwirksam (vgl. oben).

§ 8 Softwareüberlassung
(1) Von uns an den Besteller verkaufte Software ist, sofern nicht anders von uns als Sonderanfertigung deklariert, Standardsoftware. D.h. es handelt sich um Software, die von uns in identischer Form vervielfältigt und an eine Vielzahl von Kunden veräußert wird.
(2) Der Besteller darf das gelieferte Programm nur insoweit vervielfältigen, wie dies für die Benutzung des Programms notwendig ist. Zu den notwendigen Vervielfältigungen zählen die Installation des Programms vom Originaldatenträger auf den Massenspeicher der eingesetzten Hardware sowie das Laden des Programms in den Arbeitsspeicher. Darüber hinaus kann der Kunde eine Vervielfältigung zu Sicherungszwecken vornehmen. Es darf jedoch nur eine einzige Sicherungskopie angefertigt und muss vom Besteller aufbewahrt werden.
Diese ist als solche zu kennzeichnen. Eine Vervielfältigung des gelieferten Programms zum Zwecke der Veräußerung oder Weitergabe oder Überlassung des Vervielfältigungsstückes an Dritte ist dem Besteller stets untersagt.
(3) Die Rückübersetzung des überlassenen Programmcodes in andere Codeformen (Dekompilierung) sowie sonstige Arten der Rückerschließung der verschiedenen Herstellerstufen der Software (Reverse-Engineering) einschließlich einer Programmänderung sind nur mit unserer schriftlichen Zustimmung zulässig. Verweigern wir unberechtigt eine Fehlerbeseitigung und sind vorstehend beschriebenen Verfahren zur Fehlerbeseitigung notwendig, so bedarf es hierfür nicht unserer Zustimmung.

§ 9 Produktüberwachungs- und Produktwarnpflicht
(1) Um den Betreiber, Endverbraucher und Anwender vor etwaigen Gefahren, die von unseren Produkten und deren Handhabung ausgehen zu schützen, hat der Besteller die Pflicht, die Produkte von uns laufend in sicherheitstechnischer Hinsicht zu überwachen (Produktüberwachungspflicht). Wird erkennbar, dass von dem Produkt Gefahren ausgehen, so ist der Besteller verpflichtet, uns unverzüglich schriftlich hiervon in Kenntnis zu setzen (Produktwarnpflicht).
Der Besteller hat sich über das Medizinproduktegesetz, Maschinenrichtlinien, Betreiberverordnungen sowie gesetzliche Beobachtungs- und Meldesysteme, Sicherheitstechnische Kontrollen (STK) und sonstige relevante Vorschriften zu informieren und diese einzuhalten.
(2) Werden wir von Dritten wegen der Verletzung der Produktüberwachungs- und/oder Produktwarnpflicht in Anspruch genommen und ist diese Verletzung der Produktüberwachungs- und/oder Produktwarnpflicht auf eine vom Besteller zu vertretende Verletzung seiner Produktüberwachungs- und Produktwarnpflicht zurückzuführen, so hat der Besteller uns den Schaden zu ersetzen, der uns wegen der Pflichtverletzung des Bestellers entstanden ist.
(3) Der Besteller verpflichtet sich alle Sicherheitsvorschriften und Gefahrenhinweise strengstens einzuhalten, alle Benützer der Geräte und das Wartungspersonal über die Sicherheitsvorschriften und Gefahrenhinweise rechtzeitig und ausreichend zu informieren und ausreichend zu schulen, sowie unsere Sicherheitsvorschriften und Gefahrenhinweise allen Anwendern und dem Wartungspersonal zugänglich zu machen. Dies gilt auch für unverbindliche und kostenlose Probestellungen und bei einem Mietverhältnis der Geräte.

§ 10 Gewerbliche Schutzrechte und Urheberrecht
(1) Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Warenzeichen, Wort-, Bild- und Hörmarken, Patenten, Patentanmeldungen, Gebrauchsmustern, Geschmacksmustern, Copyrights, Software Source-Codes und Urheberrechten gegenüber uns, unseren Organen, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von uns, unseren leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen vorliegt oder von uns die Nichtverletzung der vorstehenden gewerblichen Schutzrechte garantiert wurde.
Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei einer von uns, unseren leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Können wir oder unsere Organe, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen wegen einfacher Fahrlässigkeit (Verletzung von Kardinalpflichten) zur Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen werden, so ist der Schadensersatz auf die typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.
Bei der Haftung wegen einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung wegen Produktionsausfall, Geschäftsbeeinträchtigung und entgangenen Gewinn ausgeschlossen.
(2) Das Recht zum Rücktritt des Bestellers wegen der Verletzung der vorstehenden gewerblichen Schutzrechte bleibt unberührt.
(3) Soweit wir wegen der Verletzung von Schutzrechten Dritter in Anspruch genommen werden, hat der Besteller den Nachweis dieses Rechtsmangels erst geführt, wenn gegen ihn diesbezüglich ein rechtskräftiges Urteil ergangen ist. Von dieser Regelung wird das Recht des Bestellers uns den Streit zu verkünden, nicht berührt.
(4) Alle Schutzrechte, Urheberrechte und alle sonstigen Ansprüche an/aus Produktnamen, Warenzeichen, Wort-, Bild- und Hörmarken, Patente, Patentanmeldungen, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster, Copyrights, Software, Software Source-Codes, Firmware, Firmware Source-Codes und Urheberrechte bleiben immer uneingeschränkt unser Eigentum, auch wenn Lizenzen, Produkte und Dienstleistungen aus diesen Bereichen und mit diesen Namen an den Besteller verkauft und geliefert werden.

III. Besondere Bestimmungen für Wartungsleistungen

§ 11 Vertragsgegenstand der Wartungsleistungen
(1) Wir übernehmen die Wartung der im separat abzuschließenden und separat abzurechnenden Wartungsvertrag aufgeführten Geräte. Inhalt und Umfang der Wartungsleistungen bestimmen sich nach den Vereinbarungen der Parteien, insbesondere dem Wartungsvertrag sowie dem in § 12 dieser Geschäftsbedingungen geregelten Leistungsumfang.
(2) Abweichungen von dem im Wartungsvertrag und dem in § 12 geregelten Leistungsumfang sowie zusätzliche im Wartungsvertrag und in § 12 nicht geregelter Leistungen sind als Zusatz zum Wartungsvertrag schriftlich vereinbart.
(3) Erklärungen unseres Wartungspersonals zum Inhalt und Umfang der Wartungsleistung binden uns nicht. Autorisiert für die Bestimmung von Inhalt und Umfang der Wartungsleistungen ist ausschließlich unser hierfür tätiges kaufmännisches Personal aus der Zentrale Global Speed GmbH, DE 68161 Mannheim. Solche Zusagen gelten nur in Schriftform.

§ 12 Leistungsumfang
(1) Die von uns erbrachte Wartung besteht aus einer regelmäßig vorbeugenden Wartung der im Wartungsvertrag aufgeführten Geräte durch qualifiziertes Personal, das mit den zu wartenden Geräten vertraut ist.
(2) Der Wartungsumfang umfasst folgende Wartungsleistung:
Die zur Wartung erforderliche Arbeitszeit des Technikers (laut Wartungsprotokoll);
Die Anfahrtskosten zum Aufstellungsort, soweit sich dieser auf dem Festland der Bundesrepublik Deutschland befindet oder das zu wartende Gerät zum Zeitpunkt des Abschlusses des Wartungsvertrages seinen Standort außerhalb des Festlandes der Bundesrepublik Deutschland hatte;
Alle zur vorbeugenden Wartung notwendigen Verbrauchsmaterialen;
Die Bereitstellung der zur Wartung notwendigen Werkzeuge;
Die Protokollierung der im Rahmen der Wartung ermittelten Ergebnisse insbesondere Hinweise auf notwendiger Reparaturen soweit für den Techniker während der Wartung ersichtlich.
(3) Alle übrigen Leistungen insbesondere die nachstehend aufgeführten sind nicht Bestandteil dieses Wartungsvertrages:
Maßnahmen und Ersatzteile zur Beseitigung von Beschädigungen und Störungen (Reparaturen);
Wartung von nicht im Wartungsvertrag aufgeführten Geräten;
PC Software-Updates, Schulungen, Einweisungen und Beratungen;
Die Überprüfung und/oder der Anschluss von Peripheriegeräten (z.B. EKG, Ergospirometrie, Blutdruckmesser, PC etc.);
Die Überprüfung und Anschluss von Anbauten und/oder Zubehör, das nicht von uns stammt;
Die Wartung von Geräten die nach Abschluss des Wartungsvertrages außerhalb des Festlandes in der Bundesrepublik Deutschland verbracht wurden, sofern die Parteien hierüber keine abweichende Vereinbarung getroffen haben;
Geräte, bei denen eine Standortänderung innerhalb des Festlandes der Bundesrepublik Deutschland nach Vertragsabschluss erfolgte, ohne dass diese Standortänderung uns mindestens 1 Monat vor der fälligen Wartung mitgeteilt wurde und wir deshalb eine Integration dieses Gerätes in unseren Wartungsplan nicht mehr rechtzeitig vornehmen konnten.

§ 13 Leistungszeit der Wartung
(1) Der Umfang der Wartungsintervalle bestimmt sich nach der vom Besteller im Wartungsvertrag gewählten Intervalloption.
(2) Von den vertraglich festgelegten Wartungsintervallen können wir zwecks Optimierung der von uns organisierten Servicetouren um +/- 30 Werktage abweichen.

§ 14 Leistungsort der Wartung/Zugang
(1) Die Wartungsleistung erfolgt an dem Ort, an dem sich der zu wartende Gegenstand zum Zeitpunkt des Abschlusses des Wartungsvertrages befand. Sollte der Standort des Wartungsgegenstandes bereits bei Abschluss des Wartungsvertrages abweichend von der Anschrift des Bestellers sein, so muss dies vom Besteller schriftlich vor Abschluss des Wartungsvertrages genau angegeben werden.
(2) Wird der Standort des zu wartenden Gerätes außerhalb des Festlandes der Bundesrepublik Deutschland verlegt, so hat uns der Besteller hiervon spätestens einen Monat vor der fälligen neuerlichen Wartung hierüber schriftlich zu Händen unserer Serviceabteilung, zu informieren, und zwar unter Benennung der exakten Adresse des neuen Standortes. Hält der Besteller diese Frist nicht ein, so können wir unsere Wartungsleistung für dieses hiervon betroffene Wartungsintervall ablehnen. Die Wartung erfolgt dann zum nächsten fälligen Wartungsintervall.
(3) Wird der zu wartenden Gegenstand außerhalb des Festlandes der Bundesrepublik Deutschland verbracht, so sind wir berechtigt, die Wartungsleistungen abzulehnen oder durch einen Dritten durchführen zu lassen. Auch über diese Standortverlegung hat uns der Besteller spätestens einen Monat vor der fälligen Wartung schriftlich zu informieren. Nach Zugang der schriftlichen Mitteilung der Standortänderung, können wir binnen einer Frist von einem Monat die Durchführung der Wartungsarbeiten an diesem Standort ablehnen. In Falle einer Ablehnung durch uns, ist der Kunde berechtigt, diesen Wartungsvertrag vorzeitig zu beenden. Hiervon unberührt bleibt die Möglichkeit der Vertragsparteien, sich über einen neuen, den Möglichkeiten und zusätzlichen Kosten der Standortänderung außerhalb des Festlandes der Bundesrepublik Deutschland berücksichtigenden Wartungsvertrag zu verständigen.
(4) Der Besteller hat uns mind. 1 Monat vor Fälligkeit einer Wartung die aktuellen Öffnungszeiten schriftlich anzuzeigen. Erhält unser Techniker keinen Zugang zu dem zu wartenden Gerät während der angezeigten Öffnungszeiten, oder konnte der Techniker die Wartung aufgrund eines vom Kunden zu vertretenden Umstandes nicht durchführen (z.B. keine Stromversorgung, keine Raumbeleuchtung, Gerät nicht betriebsbereit, etc.), so können wir den vollen Betrag für Wartung und Anfahrt in Rechnung stellen, auch wenn die Wartung nicht durchgeführt werden konnte.

§ 15 Ablehnung der Wartungsleistung
Zur Durchführung der Wartungsarbeiten sind wir nicht verpflichtet, wenn:
das zu wartende Gerät sich in keinem betriebsbereiten Zustand befindet und die Herstellung der Betriebsbereitschaft nicht durch die Erbringung unserer geschuldeten Wartungsleistung erreicht werden kann;
Anbauten oder Änderungen am Gerät, die nicht von uns durchgeführt wurden und die einen reibungslosen Ablauf der Wartungsarbeiten nachhaltig einschränken, nicht vor der Wartung durch den Kunden entfernt wurden;
der Zustand des zu wartenden Gerätes und/oder der Rahmenbedingungen (z.B. keine Stromversorgung, unzureichende Raumbeleuchtung) eine reibungslose Durchführung der Wartungsleistung nicht zulässt, insbesondere wenn dies auf der Unterlassung der notwendigen Reinigungs- und Kontrollarbeiten und/oder durch Eingriffe Dritter verursacht wurde;
der Besteller den für die Durchführung der Wartungsarbeiten notwendigen freien Zugang zu den zu wartenden Geräten nicht rechtzeitig ermöglicht.

§ 16 Vergütung
Die Vergütung richtet sich nach den Festlegungen im Wartungsvertrag.

§ 17 Preisanpassung
Die Preise für Wartungsleistungen bestimmen sich nach unserer jeweils gültigen Preisliste für Wartungsleistungen, die dem Wartungsvertrag zu entnehmen sind. Wir sind berechtigt, diese Preise jährlich jeweils zum 01.01. eines Jahres frühestens jedoch nach einer Laufzeit des Vertrages von mehr als 4 Monaten nach billigem Ermessen anzupassen. Der Besteller kann gegen die Preiserhöhung innerhalb von einem Monat nach Zugang der Preiserhöhung Widerspruch einlegen. In diesem Falle bleibt es bei den bisherigen Preisen. Wir sind berechtigt, nicht jedoch verpflichtet, den Vertrag in diesen Fällen mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende vorzeitig zu kündigen.

§ 18 Vertragsdauer
(1) Ein Wartungsvertrag beginnt mit der Unterzeichnung durch beide Parteien und hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Maßgeblich für die Berechnung der Frist ist das im Vertrag von uns angegebene Datum.
(2) Ein Wartungsvertrag verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht von einer der Parteien unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf des jeweiligen Vertragszeitraums schriftlich gekündigt wird.
(3) Hiervon unberührt bleibt das vorzeitige Kündigungsrecht nach § 17 dieses Vertrages.
(4) Jede Partei ist berechtigt, den Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund zu kündigen.
(5) Jede Kündigung bedarf der Schriftform. Die Kündigung gilt als zugegangen, wenn sie an die von der zu kündigenden Partei dem Kündigungsberechtigten zuletzt benannte Adresse erfolgt. Bei Unklarheit gilt die im Wartungsvertrag aufgeführte Adresse der Partei.

IV. Besondere Bestimmungen für Reparaturleistungen

§ 19 Reparaturumfang
(1) Unsere Reparaturleistungen sind auf die fachgerechte Durchführung der Reparaturarbeiten gerichtet. Sie erstrecken sich nur auf den angezeigten Mangel/die angezeigte Beschreibung des Mangels/ den von uns während der Wartungsarbeiten festgestellten Mangel. Erkennen wir bei Durchführung der Reparatur, dass über die Beschreibung des Mangels hinaus weitere reparaturbedürftige Mängel am Reparaturgegenstand vorhanden sind, die zu einer Erhöhung des Reparaturumfangs um mehr als 25 % des ursprünglichen Reparaturumfangs führen, so haben wir vor Durchführung dieser weiteren Reparatur/Reparaturausdehnung den Kunden hiervon unverzüglich zu unterrichten. Der Kunde hat über die Erweiterung des Reparaturumfangs innerhalb 30 Minuten nach Mitteilung durch unseren Monteur über die Reparaturerweiterung rechtsverbindlich zu entscheiden. Lehnt der Kunde den vorgeschlagenen erweiterten Reparaturumfang ab, so können wir die Durchführung der weiteren Reparatur ablehnen. Die bisher erbrachte Reparaturleistung einschließlich der Reisekosten ist vom Kunden zu bezahlen.
(2) Vom Reparaturumfang nicht umfasst sind Geräte, die nicht von uns in den Verkehr gebracht wurden, gleich ob es sich um die Haupt und/oder die Peripheriegeräte handelt.
(3) Ist trotz sach- und fachgerechter Durchführung der Reparatur die Mangelursache nicht auffindbar und/oder kann die Reparatur nicht vollendet werden, weil die hierfür erforderliche Ersatzteile nicht vorhanden bzw. von uns nicht beschafft werden können und/oder lehnt der Kunde den notwendigen Reparaturumfang ab und waren diese Sachverhalte bei Abschluss des Reparaturauftrages nicht erkennbar, so können wir den Reparaturauftrag beenden und ist der Kunde verpflichtet, die bisher angefallenen Kosten an uns zu bezahlen.

§ 20 Vergütung
(1) Mit Ausnahme der Materialkosten richten sich die Reparatur- und Reisekosten nach unseren jeweils gültigen Verrechnungssätzen, die bei uns erfragt werden können. Materialkosten werden nach Aufwand berechnet.
(2) In den Kostenvoranschlägen mitgeteilte voraussichtliche Reparaturkosten beruhen stets auf Schätzung von uns und stellen keine verbindlichen Endpreise der Reparatur dar. Weicht die Schätzung bis zu 25 % von den tatsächlich zu erwartenden Reparaturkosten ab, so erhält der Kunde ab dem Zeitpunkt, zu dem die Abweichungen erkennbar werden, eine Kostenvoranschlagergänzung. Insoweit gilt § 19 Abs. 1 entsprechend.

§ 21 Leistungszeit für Reparatur/Leistungsverzug
(1) Maßgeblich für den Zeitpunkt der Durchführung der Reparatur ist der in unserer Reparaturbestätigung und/oder unserem Reparaturangebot festgelegte Zeitraum. Der Beginn der Reparatur verlängert sich angemessen, sofern der Kunde seine Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen ist, insbesondere uns keinen Zugang zum Reparaturgegenstand verschafft hat.
(2) Die Frist zur Erbringung der Reparaturleistung ist eingehalten, wenn wir innerhalb dieser Frist mit der Durchführung der Reparatur begonnen haben. Der Abschluss der Reparatur ist von der Art und dem Umfang der notwendig werdenden Reparaturarbeiten, der ordnungsgemäßen Erbringung der Mitwirkungshandlung des Kunden, dem Vorhandensein/den Beschaffungszeiten für Ersatzteile sowie eine etwaige Auftragserweiterung der Reparaturleistung abhängig. Der Zeitpunkt der Beendigung der Reparatur wird daher, soweit nicht abweichend schriftlich vereinbart, nicht im Voraus festgelegt.
(3) Der Besteller hat uns mind. 2 Tage vor Fälligkeit einer Reparatur die aktuellen Öffnungszeiten schriftlich anzuzeigen.
Erhält unser Techniker keinen Zugang zu dem zu reparierenden Gerät während der angezeigten Öffnungszeiten, oder konnte der Techniker die Reparatur aufgrund eines vom Kunden zu vertretenden Umstandes nicht durchführen (z.B. keine Stromversorgung, unzureichende Raumbeleuchtung, Gerät nicht betriebsbereit, etc.), so können wir den vollen Betrag für Reparatur und Anfahrt in Rechnung stellen, auch wenn die Reparatur nicht durchgeführt werden konnte.
(4) Können wir die Reparatur aus Gründen, die der Kunden zu vertreten hat, insbesondere wegen Nichterfüllung der in den §§ 19 bis 21 geregelten Mitwirkungspflichten nicht oder nicht vollständig erbringen, so ist der Kunde verpflichtet, uns die bereits angefallenen Kosten einschließlich des hierauf entfallenden Gewinnanteils zu bezahlen.

§ 22 Abnahme
Sofern keine förmliche Abnahme der Reparatur zwischen den Vertragsparteien vereinbart wurde, gilt die Reparaturleistung als abgenommen, wenn der Kunde keine wesentlichen Mängel bzgl. der Reparaturleistung innerhalb von 10 Tagen nach Beendigung der Reparatur in Textform angezeigt hat.

V. Allgemeinen Bestimmungen

§ 23 Angebot und Vertragsabschluss
(1) Unsere Angebote sind freibleibend und können von uns daher jederzeit bis zur Annahme des Bestellers widerrufen werden. Der Besitz oder Erhalt einer Preisliste oder sonstigen Preisangaben stellen keine Angebote dar und berechtigen nicht zum Wiederverkauf/Vertrieb der Produkte. Sie können jederzeit durch neue Preislisten und sonstige Preisangaben ersetzt werden.
(2) Der Besteller ist an seine Bestellung/seinen Auftrag für die Dauer von 4 Wochen gebunden. Die Annahme erfolgt durch uns in Textform, sofern nicht unmittelbar Lieferungen/Leistungen und/oder Rechnungsstellung durch uns erfolgt.
Das gleiche gilt für etwaige Ergänzungen, Abänderungen und Nebenabreden.

§ 24 Zahlung
(1) Zahlungen werden zum Zahlungstermin laut unserer Auftragsbestätigung fällig. Ist kein datumsmässig bestimmter Termin bestimmt, gelten folgende Zahlungsmodalitäten:
Inlandslieferungen-/Leistungen: 30 % bei Auftragserteilung der Rest in bar netto Kasse oder gegen unwiderrufbares Bankakkreditiv vor Anlieferung/Beendigung der Leistungen
Auslandslieferungen-/Leistungen: bei Auslandslieferungen-/Leistungen hat die Zahlung vor Auslieferung/5 Tage vor Beginn der Leistungserbringung auf unserem Bankkonto einzugehen oder durch unwiderrufliches und bestätigtes Bankakkreditiv, das mind. 14 Tage vor Auslieferung/Leistungserbringung bei uns einzugehen hat, zu erfolgen.
(2) Bei noch offenen Rechnungen des Bestellers gelten Zahlungen jeweils zur Abdeckung der ältesten fälligen Forderung.
(3) Zahlungen mit Wechseln und Schecks sind keine Barzahlungen. Diese werden nur nach besonderer schriftlicher Vereinbarung zahlungshalber angenommen. Alle mit der Annahme, Weitergabe und dem Einzug von Wechseln entstehenden Diskont- und Inkassospesen, Gebühren und Steuern gehen zu Lasten des Bestellers. Zur rechtzeitigen Vorlage von Wechseln, Schecks und anderen Anweisungspapieren sind wir nicht verpflichtet. Wird ein Wechsel nicht diskontiert oder nicht rechtzeitig eingelöst, so ist die gesamte Forderung bzw. Restforderung von uns zur Zahlung fällig. Erfüllungsgehilfen sind zur Entgegennahme von Zahlungen nur nach Vorlage einer schriftlichen Inkassovollmacht berechtigt.
(4) Wenn der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, insbesondere einen Scheck oder Wechsel nicht einlöst oder seine Zahlung einstellt, so sind wir berechtigt, die gesamte Restforderung sofort fällig zu stellen, auch wenn wir Schecks oder Wechsel angenommen haben. Wir sind in diesem Falle außerdem berechtigt, uns noch obliegende Lieferungen und Leistungen zu verweigern, bis der Besteller die Gegenleistung bewirkt hat oder für die ausstehenden Lieferungen und Leistungen in ausreichendem Umfang Sicherheit geleistet hat.
(5) Nur unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte Forderungen berechtigen den Besteller zur Aufrechnung oder zur Zurückbehaltung.
(6) Wird der Kaufvertrag vom Besteller noch vor erfolgter Lieferung storniert, so kann der Verkäufer dem Besteller Stornogebühren in Höhe von mindestens 15 % des Auftragswertes bei Standardgeräten, und bis zu 100 % des Auftragswertes bei kundenspezifischer Sonderanfertigung dem Besteller in Rechnung stellen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens oder die Geltendmachung eines nicht so weitgehenden Schadens bleibt der jeweils beschwerten Partei vorbehalten, sie trägt insoweit die Beweislast.

§ 25 Mangelanzeige
Die Untersuchungs- und Rügepflichten des Bestellers bestimmen sich stets nach § 377 HGB. Dies gilt auch für Wartungs- und Reparaturleistungen.

§ 26 Sachmängel/Verjährungsfrist
(1) Sind der Liefergegenstand und/oder die Wartungs- und Reparaturleistungen nicht frei von Sachmängeln oder haben wir für bestimmte Beschaffenheitsmerkmale eine schriftliche Garantie übernommen, so haben wir nach unserer Wahl den Mangel zu beseitigen oder einen mangelfreien Liefergegenstand zu liefern.
(2) Schlägt die Nachbesserung des gleichen angezeigten Mangels nach erfolglosem dritten Versuch fehl, so kann der Besteller nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis/die Vergütung mindern. Ist der Sachmangel auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von uns zurückzuführen oder führt der Mangel zu einer von uns zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) oder zu einer von uns zu vertretenden Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit oder haben wir eine Garantie für bestimmte Beschaffenheitsmerkmale übernommen, so kann der Besteller anstelle des Rücktritts oder der Kaufpreis-/Vergütungsminderung auch Schadensersatz wegen des Sachmangels geltend machen. Können wir wegen einfacher Fahrlässigkeit (Verletzung von Kardinalpflichten) zur Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen werden, so ist der Schadensersatzanspruch auf die typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt. Schadensersatz wegen Produktionsausfall, Geschäftsbeeinträchtigung und/oder entgangenem Gewinn ist in Fällen einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt entsprechend für das Verhalten unserer leitenden Angestellten und Erfüllungsgehilfen.
(3) Entscheiden wir uns für Nachbesserung, so tragen wir die für die Nachbesserung erforderlichen Kosten. Erfolgt die Nachbesserung durch den Besteller, so beschränkt sich der Kostenerstattungsanspruch des Bestellers auf die unseren Liefer- und Leistungsanteil betreffenden Arbeits- und Materialkosten. Diese Kostenerstattung gilt nicht, soweit sich die Aufwendungen erhöhen, weil die gekaufte Sache nach der Lieferung an einen anderen Ort als den Sitz/Ablieferungsort des Bestellers verbracht worden ist.
(4) Keine Sachmängelansprüche des Bestellers bestehen
bei Mängeln, die durch unsachgemäße Behandlung oder Überbeanspruchung durch den Besteller oder seine Abnehmer entstanden sind;
wenn der Liefergegenstand durch Dritte und/oder durch Einbau von Teilen fremder Herkunft verändert wird, es sei denn, dass der Mangel nachweislich nicht in ursächlichem Zusammenhang mit dieser Veränderung steht;
wenn für die Eignung unserer Ware zu einem bestimmten Verwendungszweck, wenn die konkrete Verwendungsmöglichkeit sich nicht aus der Auftragsbestätigung oder aus einer der Ware beigefügten schriftlichen Anleitung ergibt, oder die Eignung für einen bestimmten Verwendungszweck nicht ausdrücklich von uns bejaht wurde;
wenn der Liefergegenstand nicht regelmäßig und nachweislich entsprechend unseren Gebrauchsanleitungen gewartete wurde und dies zu dem Mangel geführt hat;
bei ungeeigneter oder unsachgemäßer Verwendung, Transport, Lagerung, Montage, Installation, Inbetriebsetzung, Verbindung mit Fremdgeräten, etc. durch den Besteller oder Dritte;
bei fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Besteller oder Dritte;
bei irrtümlicher oder/und absichtlicher Beschädigung durch den Besteller oder/und Dritte oder/und Beschädigung durch Umwelteinflüsse, wie z.B. Hitze, Feuer, Wasser, Sturm, etc.
bei natürlicher Abnutzung;
bei Verwendung ungeeigneter Betriebsmittel, Austauschwerkstoffe, mangelhafte Bauarbeiten, chemische, elektrochemische und elektrische Einflüsse, sofern wir diese nicht zu vertreten haben.
Stellt sich heraus, dass der Mangel auf einem Umstand beruht, der uns nicht zur Sachmängelhaftung verpflichtet, so hat der Besteller uns alle hierdurch entstandenen Kosten zu ersetzen.
(5) Die regelmäßige Verjährungsfrist für Mängelansprüche bezüglich unserer Liefergegenstände beträgt 1 Jahr ab der Ablieferung des Gegenstandes beim Besteller. Die Verjährung der in § 478 BGB geregelten Rückgriffsansprüche bleibt von dieser Regelung unberührt. Die Verjährungsansprüche für Mängelansprüche wegen unserer Wartungs- und Reparaturleistungen beträgt ein Jahr ab Abnahme der Wartungs- und Reparaturleistungen und sofern keine förmliche Abnahme erfolgt und innerhalb von 10 Tagen keine Mängel gerügt werden, 10 Tage nach Beendigung der Wartungs- und Reparaturleistungen. Werden innerhalb von 10 Tagen nach Durchführung der Wartungs- und Reparaturleistungen Mängel gerügt, beginnt die Verjährungsfrist erst ab dem Zeitpunkt zu laufen, zu dem die gerügten Mängel entweder behoben oder der Nachweis geführt ist, dass keine mangelhaften Wartungs- und Reparaturleistungen erfolgt sind. Soweit wir auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden können, ist die Verkürzung der Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche wegen Sachmängeln bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, bei einer von uns zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie einer von uns zu vertretenden Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit durch uns, unsere leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen, ausgeschlossen.
(6) Handelt es sich bei den Liefergegenständen um gebrauchte Gegenstände, so sind sämtliche Sachmängelansprüche ausgeschlossen. Dieser Ausschluss findet keine Anwendung auf Schadensersatzansprüche, bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, bei einer von uns zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie einer von uns zu vertretenden Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit durch uns, unsere leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen.
(7) Die vorstehende Regelung findet keine Anwendung für eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

§ 27Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Schutzpflichten und Verzuges
(1) Die Haftung von uns wegen Sach- oder Rechtsmängeln werden von diesem Abschnitt (§ 27) nicht erfasst. Für diese Haftung gelten die Regelungen der §§ 10 und 26 dieser Geschäftsbedingungen.
(2) Schadensersatzansprüche wegen sonstiger Pflichtverletzungen, insbesondere von Schutzpflichten oder rechtsgeschäftähnlichen Schuldverhältnissen sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz, eine von uns zu vertretende Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) oder die Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit durch uns vorliegt. Können wir wegen einfacher Fahrlässigkeit zur Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen werden, so ist der Schadensersatzanspruch auf die typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die Haftung wegen Produktionsausfall, Geschäftsbeeinträchtigung und/oder entgangenen Gewinn ist bei einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt entsprechend für das Verhalten unserer leitender Angestellten oder Erfüllungsgehilfen.
(3) Diese Haftungsbeschränkung nach Abs. (2) findet entsprechend auf deliktische Ansprüche wegen unerlaubter Handlungen Anwendung. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von dieser Regelung unberührt.
(4) Schadensersatzansprüche wegen Lieferverzögerung oder wegen nicht erbrachter Leistungen sind gegenüber uns ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von uns, unseren leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen vorliegt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei einer von uns, unseren leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Können wir wegen einfacher Fahrlässigkeit (Verletzung von Kardinalpflichten) zur Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen werden, so ist der Schadensersatzanspruch auf die typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt. Schadensersatzansprüche wegen Produktionsausfall, Geschäftsbeeinträchtigung und/oder entgangenem Gewinn sind in Fällen einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt entsprechend für das Verhalten unserer Erfüllungsgehilfen. Ein etwaiges, dem Besteller wegen dieser Sachverhalte zustehendes Rücktrittsrecht bleibt von dieser Haftungsbegrenzung unberührt.
(5) Schadensersatzansprüche wegen der in diesem Abschnitt geregelten sonstigen Pflichtverletzungen, bei denen es sich nicht um Mängelansprüche handelt sowie wegen Verzuges, verjähren innerhalb eines Jahres ab dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Besteller von den den Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen. Die in § 199 Abs. 2 und 3 BGB geregelten Höchstfristen für Verjährungsansprüche bleiben von dieser Regelung unberührt. Diese Einschränkung findet keine Anwendung auf Schadensersatzansprüche, die auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, einer zu vertretenden Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten), sowie der Verletzung von Körper, Leben, Gesundheit und Freiheit durch uns, unsere leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

§ 28 Hemmung der Verjährung bei Verhandlungen
Ein Schweben von Verhandlungen über Ansprüche wegen Sach- und Rechtsmängeln oder sonstiger Schadensersatzansprüche sowie wegen Verzuges liegt nur vor, wenn die Parteien schriftlich erklärt haben, über derartige Ansprüche zu verhandeln. Stellt das Berufen auf dieses Schriftformerfordernis ein rechtmissbräuchliches Verhalten dar, so kann sich keine Partei auf die Einhaltung dieses Schriftformerfordernisses berufen.

§ 29 Geschäftsgeheimnisse
(1) Zeichnungen und technische Unterlagen sowie Unterlagen über Schutzrechte, Urheberrechte, Produktnamen, Warenzeichen, Wort-, Bild und Hörmarken, Patente, Patentanmeldungen, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster, Copyrights, Software, Software Source-Codes, Firmware, Firmware Source-Codes und Urheberrechte, die dem Besteller übergeben werden, bleiben unser Eigentum. Durch die Übergabe der vorstehenden Unterlagen erhält der Besteller keine Rechte, insbesondere keine Nutzungsrechte an diesen Unterlagen. Ohne unsere schriftliche Zustimmung darf der Besteller diese Unterlagen nicht nutzen, insbesondere nicht kopieren, vervielfältigen oder Dritten aushändigen, zugänglich machen oder bekannt geben. Dies gilt auch dann, wenn diese Unterlagen keinen Geheimhaltungsvermerk enthalten.
(2) Der Besteller stellt sicher, dass seine Mitarbeiter, Berater, Gesellschafter und sonstige, die von diesen Geschäftsgeheimnissen erfahren, schriftlich verpflichtet werden, unsere Geschäftsgeheimnisse in oben beschriebenen Umfang zu wahren.
(3) Diese Verpflichtungen gelten auch nach Beendigung der Vertragsbeziehungen.

§ 30 Erfüllungsort, Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit
(1) Erfüllungsort für die Lieferungen und Zahlungen ist unser Sitz in DE 69502 Hemsbach / Deutschland.
(2) Auf diese allgemeinen Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und den Besteller findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
a) Auf Kauf- und Lieferverträge findet das UN-Kaufrecht (CISG) keine Anwendung.
b) Für Wartungs- und/oder Reparaturverträge ist die nachstehend festgelegte Reihenfolge maßgeblich:
die vertragliche Vereinbarung der Parteien, insbesondere der Wartungs- und/oder der Reparaturvertrag einschließlich der jeweiligen Preislisten;
diese allgemeinen Geschäftsbedingungen;
das Werkvertragsrecht;
die sonstigen Bestimmungen des BGB;
alle sonstigen einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Rechts.
(3) Gerichtsstand ist das für unseren Sitz zuständige Gericht. Wir sind jedoch auch berechtigt, den Besteller für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten an dem für ihn zuständigen Gericht zu verklagen.
(4) Nebenabreden, Vorbehalte, Änderungen und Ergänzungen erfolgen schriftlich.
(5) Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt. Sollten sonstige Vereinbarungen im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Besteller unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller übrigen Vereinbarungen nicht berührt. In einem solchen Fall ist die ungültige Bestimmung in dem Sinne auszulegen oder zu ergänzen, dass der mit der ungültigen Bestimmung beabsichtigte wirtschaftliche Zweck in rechtlich zulässiger Weise erreicht wird.

GLOBALSPEED GMBH
Geschäftsführer: Frank Eppelmann
Ulmenweg 43
69502 Hemsbach

Registergericht Mannheim
HRB 700 937
Steuernummer 47023/20382
Steuernummer: 37001/ 39014
USt-IdNr.: DE250257464

Impressum

Verantwortlich für die Inhalte der Website

GLOBALSPEED GmbH

Carl-Benz-Straße 6-8
D-69502 Hemsbach

E-Mail: win@globalspeed.com
Homepage: www.globalspeed.com

Frank Eppelmann (Geschäftsführer)
Handelsregister: HRB700937
UST-ID-Nr.: DE 250 257 464
Amtsgericht: Mannheim

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV ist die GLOBALSPEED GmbH – Frank Eppelmann (Anschrift wie oben)

Haftunghinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.

Weiter weisen wir darauf hin, dass die Webseite der GLOBALSPEED GmbH von Inhalt und Aufbau urheberrechtlich geschützt ist. Die erhaltenen Daten und Informationen sowie Abbildungen dürfen nur mit Zustimmung von der GLOBALSPEED GmbH vervielfältigt werden.

Konzept, Design und Programmierung

Klappstuhl Media | Andreas Spieß
Hauffstraße 1
68259 Mannheim
+49 (0) 621 445 908 11
www.klappstuhl.media

Autoren & Bildrechte

Startseite:

Intro-Video – Startsequenz mit Lionel Messi
OTRO Global Limited
www.otro.com


Get the real
Speed

GlobalSpeed GmbH
Carl-Benz-Straße 6-8
69502 Hemsbach
Germany
© 2021 GlobalSpeed GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Made with ♥ by klappstuhl.media